Copyright © 2011. Martin Gerhards. Alle Rechte vorbehalten.
zur Wurzel to_index_en to_index_de to_index_de
Die Rückensäge


Die Säge

 

Englische Bezeichnung Carcass Saw
Charakteristik

Sägerücken zur Blattversteifung (normalerweise aus Messing oder Stahl).

Normalerweise geschlossener Griff.

Zwar nur ein vergleichendes Merkmal, aber gut zu merken: Rückensägen sind etwas größer als Zinkensägen, wobei die englische carcass saw dazwischen liegt, auch wenn die Rückensäge im Englischen die gleiche Bezeichnung hat.

Von den japanischen Sägearten entspricht die Dozuki am ehesten den Bauformen Rückensäge und Zinkensäge.

Verwendung nicht mehr als 'fein' zu bezeichnende Längs- und Querschnitte mit begrenzter Tiefe.

Diese Rückensäge für Querschnitte von Veritas habe ich bei Dieter Schmid für 59 € erstanden. Abweichend von der Norm hat sie einen offenen Pistolengriff und einen Rücken aus einem Kunststoff-Stahlpulver-Gemsich. Für den Preis funktioniert sie recht ordentlich.

  • Sägeblattlänge: 279 mm lang
  • Sägeblattdicke: 0,5 mm
  • Schnitttiefe: 60 mm
  • Zahnteilung: 1,8 mm
  • Zahnbrustneigung: 14°
  • Winkel zwischen Zahnrücken und Zahnbrust: 60°
  • Zähne alternativ geschrägt mit je 15° (engl. "fleam")
  • Schränkung: 0,1 mm zu jeder Seite.
  • Blattdicke von 0,5 mm.
  • Sägeblatt: Kohlenstoffstahl
  • Sägerücken: Kunststoffspritzguß-Stahlpulvergemisch (letzteres für's Gewicht)
  • Pistolengriff: Bubinga
  • Gesamtlänge mit Griff: 416 mm
  • Gewicht um die 400 g

Rueckensaege